Dojo-Regeln

 

I. Pünktliches Erscheinen zum Training, im sauberen und ordnungsgemäßen Karate-Gi, ist für uns alle selbstverständlich. Fuß- und Fingernägel halten wir kurz und sauber.

II. Ein Karateka, der zu spät kommt, setzt sich am Eingang ab und wartet auf den Gruß des Trainers (Sempai/Sensei). Danach macht er selbständig Aufwärmgymnastik, bis er sich der Gruppe anschließen kann.

III. Während des Trainings sprechen wir nicht untereinander, kauen keinen Kaugummi, tragen keine Uhren und keinen Schmuck; Zuschauer im Dojo verhalten sich ruhig und stören den Trainingsablauf nicht.

IV. Die Karatekas, die das Dojo während des Trainings verlassen müssen, signalisieren dies dem Trainer durch den ordnungsgemäßen Gruß. Körperliches Unwohlsein melden wir sofort und setzen oder legen uns zur Erholung ab.

V. Ein Karateka soll zu hartem körperlichen Training in der Lage sein. Im Zweifelsfall befragen wir zuvor unseren Arzt.

VI. Ranghöhere Schüler (Sempai) tun alles, um unseren rangniedrigeren Schülern (Kokai) bei ihrer Ausbildung behilflich zu sein. Vor allem zeigen sie durch vorbildlichen Einsatz und ihre ernsthafte Haltung, dass sie ihren höheren Grad zu Recht tragen.

VII. Alle Karateka verhalten sich in der Öffentlichkeit so, dass das Ansehen des KARATE keinen Schaden erleidet.